Wieso bezeichneten einige Diplomaten und Korea-Reisende des ausgehenden 19. Jahrhunderts die Deutsche Hausdame Antoinette Sonntag als die „eigentliche Königin Koreas“? Warum wurde der Koreaforscher Ernst Oppert vor einem Hamburger Gericht verknackt und wieso versuchte sich ein weiterer Deutscher, Paul Georg von Möllendorf, zunächst im Namen Chinas an der Modernisierung Koreas und gilt bis heute gewissermaßen als Vater der deutsch-koreanischen Wirtschaftsbeziehungen? Antworten natürlich im Podcast “Post aus Korea”!

Es dreht sich bei uns aber nicht alles um Historisches. Natürlich erfahrt Ihr bereits in der ersten Folge auch viel über unser Netzwerk Junge Generation Deutschland-Korea. Diesmal vor allem über Mission, Vision und Werte sowie erste Projekte, wie etwa unser Interview-Format „10_Fragen_an“.

Zu Wort kommen neben Eva und Bea auch Felix, Sandra und Paul, einige unserer aktivsten „Netzwerkler“. Sie sprechen über ihr ehrenamtliches Engagement, ihren Koreabezug und darüber, warum sie im Netzwerk an Anfang an mitmischen.

Also gleich anhören, liken, abonnieren und weitererzählen!

https://netzwerk-junge-generation.de/podcast-2/