Gestern am 15.09.2021 fand der erste „Han’gŭl in zwei Stunden“-Workshop der Arbeitsgruppe 7 “Digital Meetup” des Netzwerks Junge Generation Deutschland-Korea statt. In einer kleinen, aber fleißigen Gruppe hat Canan die Teilnehmenden auf die Probe gestellt, ob sie zu „weise“ oder „töricht“ sind. Denn wie es schon im Hunmin Chŏngŭm geschrieben steht:

„지혜로운 사람이면 훈민정음을 아침나절이 되기 전에 이해하고 어리석은 사람도 열흘 만에 배울 수 있다” (훈민정음 해례본 서문, 정인지)
„Ein weiser Mensch kann das Hunmin Chŏngŭm vor Tagesanbruch verstehen und ein törichter Mensch kann es in 10 Tagen lernen“

Der Han’gŭl Kurs begann mit einer kurzen Einführung zur Entstehungsgeschichte des Schriftsystems, bevor es ins Eingemachte ging und die Gruppe innerhalb einer Stunde alle 24 Phoneme des Alphabets lernten. Am Ende waren alle dazu in der Lage problemlos Worte wie „Orange“ oder „Mario“ auf Koreanisch zu lesen. Der Abschluss des Kurses bildete eine sehr heitere Übungsaufgabe, in der sich die Teilnehmenden den manchmal verwirrenden englischen Lehnwörtern des Koreanischen stellen mussten.
Die Stimmung war ausgelassen mit dem Ergebnis, dass alle Teilnehmenden eindeutig „weise“ sind, denn zum Schluss konnten alle ein neues Schriftsystem lesen.

Nach der sehr positiven Resonanz wird für die Zukunft eine Wiederholung des Workshops geplant.